Eine Idee, von der alle profitieren:
Lebensmittel verteilen, statt vernichten

In Deutschland leben Millionen Menschen in Einkommensarmut oder sind unmittelbar von ihr bedroht: vor allem Arbeitslose, Geringverdiener, Alleinerziehende und Rentner. Wenn das Geld knapp wird, sparen die meisten bei der täglichen Ernährung - zu Lasten ihrer Gesundheit.

Gleichzeitig fallen täglich bei Lebensmittelproduzenten, in Supermärkten, in Hotels und Restaurants, auf Wochenmärkten und bei Veranstaltungen große Mengen von Lebensmitteln an, die - obwohl qualitativ einwandfrei - im Wirtschaftskreislauf nicht mehr verkauft werden können, und oft im Müll landen. Dazu zählen Lagerbestände mit nahendem Mindesthaltbarkeitsdatum, Backwaren vom Vortag, Überproduktionen, falsch verpackte Ware oder Obst und Gemüse mit kleinen Schönheitsfehlern.

Die Tafeln schaffen einen Ausgleich: Sie sammeln diese überschüssigen Lebensmittel im Handel und bei Herstellern ein und verteilen sie an sozial und wirtschaftlich benachteiligte Menschen, kostenlos oder gegen eine symbolische Münze.

Eine Idee, von der alle Beteiligten profitieren: Lebensmittelhändler und -hersteller übernehmen soziale Verantwortung und sparen zusätzlich Entsorgungskosten. Und Bedürftige erhalten für wenig Geld oder sogar kostenlos qualitativ hochwertige Nahrungsmittel - sowie Motivation für die Zukunft. Ganz nebenbei reduziert sich der anfallende Müll zugunsten der Umwelt.

Ziel unserer Tafelarbeit

Die Tafelarbeit ist nur begrenzt planbar. Verteilt werden kann und darf ausschließlich, was die Gautinger Tafel selbst an Lebensmitteln geliefert bekommt. Wir möchten die Bedürftigen lediglich unterstützen - nicht die Regelleistungen der Sozialämter ersetzen oder eine "Rundumversorgung" bieten.

Gautinger Tafel e.V.

Krapfberg 5
82131, Gauting

Monika Fliedner
1. Vorsitzende
Tel: 0176 50662030

Email: tafel@gautinger-tafel.de

Bankverbindung:
Vereinigte Sparkassen im Lkr. Mü./Starnberg
IBAN DE75702501500017005612
BIC BYLADEM1KMS
Konto-NR. 17005612
BLZ 702 501 50

Kontakt
Impressum